Lymphdrainagesprünge: Sind sie wirklich nützlich

Lymphdrainagesprünge: Sind sie wirklich nützlich

Neue Wege zu einer noch gesünderen Lebensweise liegen heute voll im Trend. Dazu gehören auch Lymphdrainagesprünge.

Lymphdrainagesprünge sind für viele Anhänger einer gesunden Lebensweise zu einem obligatorischen Morgenritual geworden. Diese einfache und schnelle » Übung, die nur ein paar Minuten dauert, soll die Lymphe aufpumpen » und helfen, Schwellungen zu beseitigen. Das « Springen », d. h. ein schnelles Klopfen der Fersen auf den Boden (der Fuß löst sich nicht vollständig von der Oberfläche), erzeugt einen Vibrationseffekt, der das gewünschte Ergebnis bringen soll.

Die Lymphdrainagesprünge, die heute aktuell sind, wurden schon viel früher als eine der Wellness-Methoden vorgeschlagen. Der Akademiker Alexander Mikulin beschrieb sie 1977 in seinem Buch « Aktive Langlebigkeit (Mein System zur Bekämpfung des Alters) » und nannte sie Vibro-Gymnastik. Er empfahl zwei Anläufe mit diesen Sprüngen mit jeweils 30 Wiederholungen. Die Fersen mussten etwa 1 cm über dem Boden angehoben und dann stark abgesenkt werden, um ein leichtes Aufprallgefühl zu erzeugen, ähnlich wie beim Laufen.

« Im Internet und vor allem auf Instagram sind Lymphdrainage-Sprünge unter Gesundheitsbloggern mittlerweile sehr verbreitet. Meiner Meinung nach ist diese Technik jedoch umstritten. Tatsache ist, dass es viele Einschränkungen und Kontraindikationen gibt. Es gibt Techniken, die es ermöglichen, diese Sprünge mit weniger Risiken und « Kosten » für die Gesundheit zu ersetzen.

Im Netz sind Lymphdrainagesprünge eine Übung, die morgens auf nüchternen Magen durchgeführt wird, bevor man ein Glas Wasser getrunken hat. Stellen Sie sich ohne Schuhe oder Socken auf den Boden, stellen Sie die Füße beckenbreit auf, stellen Sie sich auf die Zehenspitzen und senken Sie die Fersen auf den Boden, ohne die Füße ganz vom Boden zu nehmen. Diese Bewegung sollte bis zu 100 Mal mit ausreichender Frequenz wiederholt werden, um eine Vibration im Körper zu erzeugen.

Wenn Sie keine Gegenanzeigen für diese Technik haben, können Sie sie wie vorgeschrieben durchführen: morgens, auf nüchternen Magen. Lymphdrainage-Sprünge « drücken » die Lymphe von unten nach oben. Durch die Verbesserung des Lymph- und Blutflusses tragen diese Bewegungen dazu bei, dass die Flüssigkeit nicht stagniert und nicht im Körper verbleibt, was Schwellungen reduziert.

Es gibt jedoch zahlreiche Kontraindikationen. Erstens muss die Technik der Übung selbst korrekt sein, damit sie keinen Schaden anrichtet. Denken Sie daran, dass dies kein richtiger Sprung ist – Ihre Zehen bleiben auf dem Boden und Ihre Fersen heben vom Boden ab. Zweitens müssen Sie prüfen, ob Sie irgendwelche Krankheiten oder Beschwerden haben, die durch solche Bewegungen verschlimmert werden könnten.

Bei Instabilität der Wirbelsäule, Störungen – Leistenbrüche, Vorwölbungen – sowie bei Problemen mit den Kniegelenken, Plattfüßen, Krampfadern in ausgeprägtem Maße sollte man auf das Springen verzichten. Auch bei Schwangerschaft und Verletzungen ist das Springen kontraindiziert.

Springen gegen Schwellungen

Diejenigen, die ein Problem mit Schwellungen haben, müssen verstehen, dass der Kampf gegen sie ein Komplex von Maßnahmen ist:

eine gesunde Ernährung ohne Süßigkeiten, Kekse und salzige Speisen (solche Lebensmittel und Gerichte wirken sich auf die Ansammlung von Flüssigkeit im Körper aus);

einen normalen Schlafrhythmus (sieben bis acht Stunden Schlaf; ohne Schlaf können Schwellungen auftreten);

regelmäßiger Sport (zwei- bis dreimal pro Woche, Krafttraining und Ausdauertraining);

Reduzierung des Stressniveaus (bei erhöhtem Cortisol werden viele Prozesse im Körper gestört).

Zur Verbesserung des Blut- und Lymphflusses können zusätzliche Manipulationen durchgeführt werden. Erstens: Myofascial Release – Übungen, die mit Rollen und Bällen durchgeführt werden, wirken auf die tiefen Faszien (die « Hülle » von Muskeln und Organen), lösen Spannungen und beseitigen Triggerpunkte. Es ist zu bedenken, dass jegliche Klammern und Hypertonizität eine Beeinträchtigung des Lymph- und Blutflusses darstellen. Myofasziale Entspannung ist definitiv effektiver als Springen. Außerdem gibt es bei der MFR nicht so viele direkte Kontraindikationen, sie ist eine sicherere Technik.

Zweitens können Sie Behandlungen wie Sportmassage oder z. B. Lymphdrainage und Perkussionstherapie hinzufügen. Zu Hause reicht eine trockene Bürstenmassage aus.

Springen als Übung

Es ist unwahrscheinlich, dass Lymphdrainagesprünge als Ersatz für ein morgendliches Training angesehen werden können. Eine 15- oder 20-minütige Yogastunde mit Übungen aus dem Yoga, Gelenksübungen und Stretching sowie Myofascial Release sind vorrangig besser geeignet. Ein solcher Komplex wird in Bezug auf die gesundheitlichen Auswirkungen wirksamer sein als Lymphdrainagesprünge. Außerdem ist es am besten, unter Anleitung eines Spezialisten zu trainieren, der in der Lage ist, eine sichere, auf Ihre speziellen Bedürfnisse zugeschnittene Erholungstechnik auszuwählen. Jede Bewegung, die ohne Aufsicht von außen und ohne die Gewissheit, dass sie Ihrer Gesundheit nicht schadet, durchgeführt wird, kann Folgen haben.

Related Posts

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *